top of page
  • AutorenbildAnne Amaru

Muttertag in Peru

Aktualisiert: 14. Mai 2023

Nach der Geburt besteht unser erster Kontakt im Leben in der Regel aus einer herzlichen Umarmung unserer Mutter. Auf diese Weise werden wir von der Welt willkommen geheißen und die bedingungslose, selbstlose Liebe unserer Mutter leitet uns den Weg.

Die erste Frage, die mir als Deutsche oft von peruanischen Frauen, und auch Männern, bei Gesprächsbeginn gestellt wird ist, ob ich Kinder habe und wie viele. Kinder zu haben ist für peruanische Frauen etwas sehr Selbstverständliches, keine zu haben insbesondere in den ländlichen armen Gegenden eher selten. Nach einer zwischen 2017 und 2018 durchgeführten Umfrage hatten Frauen in diesen Regionen ihr erstes Kind bereits im Alter von 20 Jahren, in städtischen Wohngebieten Perus hingegen im Alter von 24 Jahren.

Geschichte

Genau wie in Deutschland wird an jedem zweiten Sonntag im Mai in Peru der Muttertag gefeiert. Die Geschichte des Muttertages findet ihre Anfänge in den amerikanischen Frauenbewegungen und hat sich innerhalb des 20. Jahrhunderts auch in Europa etabliert. In Peru ehrt man seit bereits seit fast 100 Jahren, seit dem 11.05.1924, an diesem Sonntag alle Mütter. Der Grundstein hierfür wurde von einer Gruppe von Studenten aus San Marcos in der Universität in Lima gelegt.


Während man in Deutschland den Müttern Blumen mit nach Hause bringt oder eine anderes kleines Geschenk der Freude, vielleicht auch selbst gebastelt, überreicht und danach zusammen eher brav am Kaffeetisch sitzt, wird der Muttertag in Peru häufig in sogenannten "Freiluft-Restaurants" (Restaurantes Campestres) gefeiert.



Es ist überhaupt nichts Ungewöhnliches, wenn sich dort die gesamte Familie trifft und Mama nach dem Essen anfängt mit ihren Jüngsten zu tanzen. Auch zu Hause ist Tanzen in Peru gerne Ausdruck, sich aktiv mit den Kindern zu bewegen. Diese Art des Zusammenseins fördert die emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind und es macht sehr viel Freude, diese Leichtigkeit im Umgang miteinander zu erleben.

FELIZ DÍA!

Ich kannte Muttertag in Deutschland nur in der Form, das man seiner eigenen Mutter Freude schenkt. Das man auch anderen Müttern als seinen eigenen gratuliert und dankt habe ich erst in Peru (kennen)gelernt und es zeigt für mich die Wichtigkeit dieses Feiertages hier.

Selbst bei der Arbeit gedenkt man diesem besonderen Tag - Firmen beschenken ihre angestellten Mütter mit Rosen oder anderen kleinen Geschenken (siehe Foto). Es wird als große Geste entgegen genommen, wenn man sich bei den Müttern für ihren doppelten Einsatz - bei der Arbeit und zu Haus - auf diesem Wege bedankt.




87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page